-0.1 C
Berlin
Sonntag, 4. Dezember 2022

ORGATEC 2022: So arbeiten wir morgen

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

Die Pandemie hat die Frage, wo und wie wir arbeiten, radikal verändert. Doch damit nicht genug: Der Wandel lässt sich – darin sind sich Expertinnen und Experten überraschend einig – nicht mehr rückgängig machen. Unsere neuen Arbeitswelten sind „gekommen, um zu bleiben“. Wie genau haben sich aber unsere Arbeitsumgebungen in den vergangenen Jahren verändert; was funktioniert, was nicht und was wird sich noch ändern (müssen)? Um diese und andere Fragen in Zusammenhang mit Homeoffice, mobilem Arbeiten, dem klassischen Büroumfeld und New Work geht es vom 25. bis 29. Oktober auf der ORGATEC 2022, der internationalen Leitmesse für Ausstattung und Einrichtung von Büro und Objekt, in Köln.

Viele angemeldete Unternehmen zeigen kreative Lösungen

Dort zeigen 690 Unternehmen aus 43 Ländern, mit welchen Produkten und Lösungen sie auf die neuen Anforderungen an Büroräume, ihre Ausstattung, Gestaltung, technisches Equipment und die Frage nach der Art und Weise der Nutzung reagieren wollen. Die Angebote reichen von neuesten Büromöbeln, Leuchten mit Schwarmintelligenz, schönen Bildern aus PET-Flaschen über Stühlen aus chirurgischen Abfällen und einem Truck, in dem alte Möbel beim Kunden vor Ort restauriert werden, bis zu „Pop-up-Büros“ und dem komplexen Zusammenspiel von Raum-Möbel-Technologie. Damit zeigt die Branche wieder ihre ausgesprochen kreative Innovationsfreude. Zudem verzeichnet die ORGATEC damit bei ihrem Neustart nach der pandemiebedingten Zwangspause mit über 90 Prozent der ausstellenden Unternehmen im Vergleich zur Vorveranstaltung ein sehr gutes und internationales Ergebnis bei der Zahl der teilnehmenden Unternehmen. Zu den Schwerpunkten der Messe werden neben den neuesten Entwicklungen in Bezug auf hybrides und flexibles Arbeiten und smarte Technologien auch das Thema Nachhaltigkeit gehören.

Aktuelle Studie: Ein „Neues Normal“ nach der Pandemie gibt es nicht

Da die ORGATEC aber keine reine Produktschau ist, sondern von einer Vielzahl von Kongressen, Diskussionsforen, Fachgesprächen, kurz von einem hochkarätigen Event- und Kongressprogramm begleitet wird, stehen die gesellschaftspolitische Bedeutung moderner Arbeitswelten ebenso im Fokus der Messe wie die Auswirkungen der bisherigen Veränderungen und die Einflüsse aktueller Entwicklungen auf das Verhalten der Büronutzer und der Unternehmen. Denn im Rahmen einer aktuellen Studie, die die ORGATEC-Macher gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP durchgeführt haben und die auf der Messe erstmals vorgestellt wird, geben rund die Hälfte der Befragten an, dass die neuesten Krisen voraussichtlich einen Einfluss auf die Verteilung ihrer Arbeitszeit auf verschiedene Arbeitsorte haben werden. Das zeigt: Auch wenn wir aktuell im Zusammenhang mit unseren Arbeitsumgebungen von einer Zeit „nach der Pandemie“ sprechen, muss man festhalten, dass es kein „Neues Normal nach der Pandemie“ gibt. Denn die Präferenzen, wie und wo wir arbeiten wollen, sind ständigen Einflüssen unterworfen und langfristige Entwicklungen werden immer wieder von aktuellen Ereignissen beeinflusst.

Branche erhofft sich Impulse für die Branchenkonjunktur

Der Trend zu flexiblen und ganzheitlichen Lösungen hat auch dafür gesorgt, dass die Hersteller zufrieden auf das erste Halbjahr zurückblicken können. Insgesamt meldet der Industrieverband Büro und Arbeitswelt (IBA) für das erste Halbjahr des Jahres 2022 einen Umsatzanstieg in der Büromöbelproduktion von 10 Prozent – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – auf knapp 1,2 Mrd. Euro. Nachdem lange Zeit primär Sitzmöbel gefragt waren und der Fokus neben der Ausstattung der Homeoffice-Arbeitsplätze auf der Einrichtung einzelner Kommunikationszonen lag, verschiebt sich nun die Nachfrage. Das unterstreicht ein Plus von 15,4 Prozent bei Büromöbeln, zu denen neben dem klassischen Arbeitstisch und Schränken vermehrt auch komplexere Ausstattungen gehören. Umso mehr freue sich die Branche, dass es auf der ORGATEC erstmals seit langer Zeit wieder die Chance gibt, mögliche Gestaltungslösungen für eine zukunftsfähige Arbeitsplatzgestaltung „live“ zu erleben. Vor diesem Hintergrund erhoffen sich die Aussteller neben vielen persönlichen Kontakten und Gesprächen auch weitere Impulse für die Branchenkonjunktur.

Hier kann die Zukunft unserer Arbeitswelten hautnah und live erlebt werden

Wie der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen wird, ist daher eine Kernfrage, die spätestens jetzt viele Unternehmen bewegt. Nach Meinung von Experten werden Büros nämlich nicht unwichtiger, sondern sogar an Bedeutung gewinnen. Ihre primäre Funktion verändert sich aber erheblich. Arbeitsumgebungen in den Unternehmen müssen sich zu Orten des Austauschs und der Kreativität entwickeln, ohne jedoch die Möglichkeit des konzentrierten Arbeitens zu vernachlässigen. Sie müssen also flexibel werden. Wie das aussehen kann und was es dazu benötigt, wird auf vielfältige Weise auf der ORGATEC zu sehen sein. Welche Rolle die Technik dabei spielen muss, zeigt auf über 1.000 qm etwa die Sonderschau „Inspired Hybrid Office“. Das besondere dabei: Hier sind keine abstrakten Zukunftsvisionen zu sehen, sondern neue Raum- und Technikkonzepte, die zeigen, wie konzentriertes Arbeiten und kreatives Miteinander und ein sinnvolles und nahtloses Zusammenspiel von Homeoffice und Büro auch in veränderten Arbeitswelten funktionieren, indem man vorhandene Flächen anpasst und aktuelle Technik intelligent miteinander verknüpft. Dabei sind alle vorgestellten Anwendungsmodelle voll funktionstüchtig und könnten so oder ähnlich kurzfristig in den Unternehmen umgesetzt werden.

Guided Tours: Der professionelle und individuelle Blick auf die Themen der Messe

Fachbesucher:innen müssen sich übrigens keine Sorgen machen, bei dem vielfältigen Angebot, für sie besonders interessante Angebote zu verpassen. Denn sie können einfach mit der ORGATEC auf Tour gehen und erhalten einen tiefen Einblick in die Highlights der Messe – und zwar zu vielen aktuellen Themen. Damit das auch Hand und Fuß hat und Stationen angesteuert werden, die die Fachleute auch wirklich interessieren, werden die Touren von renommierten Architekturbüros kuratiert – also von Profis für Profis zusammengestellt. Dabei geben die Tour-Guides den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen fachlich versierten, zugleich aber auch persönlichen Einblick in die spannendsten Konzepte und Lösungen, die sie auf der ORGATEC entdeckt haben.

Gute Arbeitsumgebungen gibt es schon heute

Dass es schon jetzt Unternehmen gibt, die Arbeitsumgebungen schaffen, in denen sich Mitarbeitende wohlfühlen, steht außer Frage. Auf der ORGATEC 2022 werden die besten sogar ausgezeichnet. Und zwar bei der Verleihung des Best Workplace Award 2022. Die begehrten Preise – einschließlich des diesjährigen Sonderpreises „Hybrides Arbeiten“ – gehen an Unternehmen, die ihren Mitarbeitern rundum gute Arbeitsbedingungen bieten und diese mit der passenden Arbeitsumgebung unterstreichen. Ausschlaggebend für die Vergabe der Preise sind ausschließlich die Bewertungen der Mitarbeiter. Die Preisverleihung und das anschließende Get-together bieten die Möglichkeit, die diesjährigen Preisträger kennenzulernen und zu erfahren, was sie in den Augen ihrer Mitarbeiter so besonders macht.

Die ORGATEC ist vom 25. bis 29. Oktober täglich ab 9:00 Uhr für das Fachpublikum geöffnet. Eine Übersicht über die Angebote der Messe finden Sie unter www.orgatec.de

ORGATEC – New Visions of Work; 25.-29.10.2022, Köln

Die ORGATEC ist die internationale Leitmesse für moderne Arbeitswelten. Alle zwei Jahre ist die Messe in Köln der kreative Hotspot für Networking, Collaboration und neue Trends in der Raumgestaltung. Als wichtigste Innovations- und Businessplattform der Branche präsentiert die ORGATEC die ganze Welt der Arbeit, greift die aktuellen Fragen auf und macht Köln zum globalen Treffpunkt für Architekten, Planer und Ingenieure sowie für Branchenexperten aus Industrie und Handel. Die internationale Leitmesse für moderne Arbeitswelten denkt Arbeit neu und beleuchtet das Zusammenspiel von Arbeitsumgebung und Arbeitskultur.

Pressekontakt:
Michael Steiner
Kommunikationsmanager
Koelnmesse GmbHMesseplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon +49 221 821-3094
m.steiner@koelnmesse.de
www.koelnmesse.de
Original-Content von: Koelnmesse GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel