1.3 C
Berlin
Sonntag, 4. Dezember 2022

Marketing for free: 4 Methoden, mit denen Gründerinnen ohne Budget Kunden gewinnen können

Top Neuigkeiten

Tostedt (ots) –

Wer am Anfang seiner Unternehmensgründung steht, dem fehlen meist die nötigen finanziellen Mittel und das benötigte Know-how, um das Marketing voranzutreiben. Doch ohne Kunden kein Geld, ohne Geld weiterhin kein Marketing – Jessica Verfürth weiß, wie man diesen Teufelskreis durchbricht.

„Vor allem als Neugründerin sollte man sein Geld gar nicht in teure Marketing-Maßnahmen stecken. Es gibt viele effektive Wege, auch ohne Budget gutes Marketing zu betreiben“, sagt Verfürth. Sie hat sich selbst von unten nach ganz oben gekämpft und aus dem Nichts eine Firma mit über zehn Mitarbeiterinnen aufgebaut. Gerne verrät sie in diesem Artikel vier Methoden, wie es auch ohne Budget gelingt, Neukunden zu gewinnen.

1. Gruppen auf Social-Media-Plattformen gründen

Eine immer noch gut funktionierende Marketingform sind die Gruppen-Strategien auf Social-Media-Plattformen. Sie eignen sich hervorragend, um sich einen Namen in seiner Nische zu machen. Hier können die Gründerinnen ihren Interessenten über Content in Form von Posts oder Livestreams einen besseren Einblick in die eigene Arbeit gewähren. Kleine, günstige Einstiegsangebote eignen sich ebenfalls, um User auf eine Zusammenarbeit neugierig zu machen. In den Gruppen lassen sich perfekt Beziehungen und Vertrauen aufbauen. Ziel ist die organische Leadgenerierung.

2. Organisch Leads generieren

Gründerinnen müssen mit Menschen ins Gespräch kommen und validieren, ob der Kontakt zu ihrer Zielgruppe gehört. Sie müssen ergründen, ob ein Interesse an einer Zusammenarbeit besteht. Mit einem psychologisch aufgebauten Fragen-Schema können die Unternehmerinnen an den wertvollen Kontakt kommen, ohne plump und aufdringlich zu wirken. Sie können mit den Interessenten über deren Problem sprechen. Daraus ergeben sich Möglichkeiten, dieses in der Zusammenarbeit zu lösen.

3. Lead-Magneten erstellen

Wer über ein ausreichendes Zielgruppenverständnis verfügt, kann einen Lead-Magneten erstellen – beispielsweise zum Download. Er sollte nicht zu umfangreich sein und der Interessent sollte dabei sofort einen Aha-Effekt spüren. Lead-Magneten lassen sich auf allen Social-Media-Kanälen streuen. Gründerinnen müssen dabei darauf achten, dass sie nicht von der Plattform weg linken, etwa auf die eigene Homepage. Dies wirkt sich negativ auf die Reichweite des Posts aus. Über einen Call-to-Action wie „Wer will es haben?“ kann der Link dann gezielt den Interessenten zur Verfügung gestellt werden.

4. Kooperationsangebote gestalten

Gründerinnen können auch prima ein Kooperationsangebot gestalten oder als Gast eines Interviews mehr Reichweite erzielen. Sie sollten jedoch vorher klären, wem der Lead gehört, wenn ein Neukunde generiert wird. Bei solchen Aktionen ist es wichtig, sich mit dem Kooperationspartner über die Provision für den ersten Kauf und mögliche Upsells zu einigen.

Über Jessica Verfürth:

Jessica Verfürth ist Business-Mentorin für Frauen. Mit Bosslady Consulting berät sie OnlineCoaches und Expertinnen, die ihr Geschäft auf Wachstumskurs bringen möchten. Onlinestrategien, Verkaufspsychologie und die Automatisierung von Prozessen stehen bei ihrer Beratung im Mittelpunkt. Weitere Informationen unter: https://www.bosslady-consulting.de

Pressekontakt:
Bosslady Consulting, Frau Jessica Verfürth

Startseite Bosslady Consulting


Hello@bosslady-consulting.de

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel