0.2 C
Berlin
Samstag, 4. Februar 2023

IT-Mitarbeiter direkt auf Flughöhe bringen: E-Learning-Profi erklärt, wie die ersten zwei Wochen ablaufen müssen

Top Neuigkeiten

Ulm (ots) –

Der erste Eindruck zählt – auch im Arbeitsverhältnis. Wer neue Mitarbeiter einstellt und sie nicht direkt einarbeitet, kann sich auf Stress, Unzufriedenheit und Kündigungen vorbereiten. In Zeiten des Fachkräftemangels ein fataler Fehler, der hohe Kosten verursachen kann.

„Ich erlebe immer wieder, dass IT-Unternehmen sich auf die anfängliche Motivation der neuen Mitarbeiter verlassen. Das reicht allerdings nicht aus. Stattdessen sollten sie auf die richtige Einarbeitung setzen“, sagt Martin Sommer. Der Informatiker steigert mit E-Learning die Effizienz bei der Ausbildung neuer Mitarbeiter und weiß, worauf es besonders in den ersten zwei Wochen der Einarbeitung ankommt. In diesem Artikel verrät er, wie IT-Unternehmen neue Mitarbeiter richtig einlernen.

Regeln und Software-Patterns vermitteln

Fachkräfte aus der IT sind heute sehr gefragt – das ist auch den Arbeitnehmern bewusst. Daher sollten sich die Unternehmen für eine langfristige Zusammenarbeit darauf konzentrieren, die Motivation der neuen Mitarbeiter auch nach den ersten Wochen hochzuhalten. Wichtig hierfür ist eine umfassende Einarbeitung, schließlich kann weniges so sehr frustrieren wie unklare Arbeitsanweisungen und -abläufe. In IT-Unternehmen haben sich dafür spezielle Kurse bewährt, in denen die neuen Mitarbeiter schnell die Regeln und Standards für den Code und Software-Patterns kennenlernen.

IT-Fachkräfte langweilen sich schnell

Eine gründliche Einarbeitung ist die nötige Voraussetzung für eine gewinnbringende Zusammenarbeit. Andererseits sind IT-Kräfte jedoch auch schnell gelangweilt, wenn sie sich bereits Bekanntes anhören müssen. Vor jeder Schulung oder Einarbeitung sollte daher genau geklärt werden, welche Kenntnisse bereits vorhanden sind und vorausgesetzt werden können – sonst kann sich die beabsichtigte motivierende Wirkung schnell ins Gegenteil verkehren.

Mit einfachen Tests lassen sich hier schnell bereits bekannte Punkte erkennen und umgekehrt noch nicht vorhandene Grundlagen gezielt nachschulen. Im Anschluss kann man die neuen Mitarbeiter von einem gemeinsamen Kenntnisstand aus Punkt für Punkt mit den Abläufen im Unternehmen vertraut machen.

Mit einem Mix aus Theorie und Praxis zum Erfolg

Die IT-Unternehmen sollten sodann im eigentlichen Kurs schrittweise und gezielt auf die Punkte eingehen, die zur Wahrung eines möglichst ähnlichen Programmierstils im Hause erforderlich sind. Nur so lässt sich eine einheitliche Arbeitsweise erreichen, mit der sich Frustrationserlebnisse und Schwierigkeiten bei der Einarbeitung vermeiden lassen.

So sollte etwa detailliert dargestellt werden, wie neue Software im Unternehmen in laufende Projekte integriert wird. Auch wie die Handhabung von Thinking Patterns, die Realisierung von Oberflächen und das Testing von Integrationen und Units im Unternehmen geregelt sind, sollte für einen später möglichst reibungslosen Arbeitsablauf genau vermittelt werden. Wichtig ist hier der Wechsel von theoretischen und praktischen Lehrinhalten: Nur wenn das gerade Erlernte im Anschluss auch praktisch durchgespielt wird, kann das soeben Gehörte langfristig im Gedächtnis bleiben.

Hier sind kleinere Projekte in Form von kleineren Programmen oder Anwendungen sinnvoll – schon die Umsetzung der Patterns von kleinen Spielen wie „Schiffeversenken“ fördert den Lernerfolg messbar. Mit diesem Konzept der Wissensvermittlung können sich die neuen Mitarbeiter viel zügiger einarbeiten und so viel schneller die Rolle einnehmen, die ihnen im Unternehmen zugedacht ist.

Über Martin Sommer:

Der E-Learning-Experte Martin Sommer ist Gründer von eLearningPlus. Mit seinem Angebot unterstützt er Unternehmen bei der effizienten Mitarbeiterschulung am Puls der Zeit. Das erreicht er mithilfe von E-Learning-Methoden, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Folglich setzt sich das gesamte Team von eLearningPlus aus erfahrenen Didaktik-Experten, Videografen und Webdesignern zusammen, die interaktive Lernvideos nach den Erfordernissen des jeweiligen Unternehmens erstellen. Mehr Informationen unter: https://www.e-learning-plus.de

Pressekontakt:
digi professionals GmbH
Vertreten durch: Miriam Sommer, MSc.
E-Mail: info@e-learning-plus.de
https://e-learning-plus.de/

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel