5.1 C
Berlin
Samstag, 24. Februar 2024

Haushaltsauflösung in Berlin: So lässt sich das Erbe am besten verkaufen

Top Neuigkeiten

Es gibt verschiedene Situationen im Leben eines Menschen, in denen es nötig ist, sich von Gegenständen zu trennen. Einige Menschen ziehen um, andere müssen eine Haushaltsauflösung von Verstorbenen vornehmen. Doch ganz gleich, worum es geht: Es gibt hervorragende Möglichkeiten, um aus Möbeln, Schmuck und Dekorationen noch Geld zu machen. Daher ist es wichtig, sich die Gegenstände nochmals genau anzusehen und nicht einfach in den Sperrmüll zu geben.

Bei einer Haushaltsauflösung immer aufpassen und Gegenstände unter die Lupe nehmen 

In einem Haushalt lässt sich fast alles verwerten oder verkaufen. Wichtig ist, nicht zu überstürzt zu handeln, sondern sich die Einrichtung genauer anzusehen. Das kann ein wenig Zeit und Kraft in Anspruch nehmen, lohnt sich aber in vielen Fällen. Denn selbst unscheinbare Dinge, wie Schmuck, können kostbar sein. Handelt es sich nicht um Dinge, die einen emotionalen Wert haben, steht den Hinterbliebenen die Option offen, Schmuck zu verkaufen. In Berlin gibt es einige Schmuckankäufer, die Schmuckstücke schnell und zu fairen Preisen ankaufen. Ebenso verhält es sich mit Antiquariaten, die Bilder, Bücher, Porzellan und Möbel übernehmen.

Bei Geschirr und Gemälden ist es hilfreich, sich Signaturen anzusehen. Wer sich unsicher ist, lässt die Stücke von Experten begutachten und schätzen. Das ist auch bei Möbeln möglich. Viele Stücke, die schon sehr alt sind, gelten als wahre Kostbarkeiten. Dass die Möbel ein paar Spuren haben, macht keinen Unterschied – sie sind beliebt und sehen nach Aufarbeitungen wie neu aus. Vor allem Gegenstände, die aus der Gründerzeit gegen Ende des 19. Jahrhunderts stammen, sind sehr beliebt bei Sammlern. Auch Möbel aus den 20er Jahren finden regen Anklang und lassen sich mitunter bei Auktionen ausgezeichnet verkaufen.

Tipp: Selbst kleine Stücke wie Beistelltische oder Frisierkommoden sind gefragt. Es müssen also nicht nur große Möbel oder Gemälde sein, die einen besonderen Wert haben. Sogar für Musikanlagen oder Spielzeug gibt es einen Markt. Puppen, Eisenbahnen und alte Plattenspieler, die noch gut erhalten und funktionstüchtig sind, finden nahezu überall einen Abnehmer.

Arbeit abgeben und Wohnungsauflösungen Profis überlassen

Nicht immer haben Erben die Zeit oder die Kraft, sich mit einzelnen Gegenständen zu beschäftigen. In diesem Fall helfen Firmen weiter, die sich auf Haushaltsauflösungen spezialisiert haben. Die Experten übernehmen nicht nur das Entrümpeln, sie verkaufen auch Möbel, Kleidung oder andere Gegenstände weiter. Die Erben erhalten nach Abzug von Gebühren dann den Kaufpreis. Es kann sich demnach durchaus lohnen, die Arbeit abzugeben oder viele Gegenstände als Gesamtpaket zu verkaufen. Das ist z.B. bei Porzellansets, Schallplatten, Spielwaren, Büchern oder Küchenutensilien empfehlenswert. Handelt es sich nicht um einzelne Stücke, die einen besonderen Wert haben, macht es Sinn, ein Kombi-Angebot zu offerieren. Diese Artikel lassen sich oftmals besser verkaufen, gleichzeitig lässt sich Zeit sparen.

Wie gut und sorgenfrei eine Haushaltsauflösung abläuft, hängt von den Gegenständen, der Qualität und dem Bedarf ab. Was sich nicht mehr verkaufen lässt, kann ebenso verschenkt werden. An alten Briefen, Zeitschriften oder Büchern, die vielleicht niemand mehr haben mag, freuen sich Museen oder auch Bibliotheken. Es empfiehlt sich jedoch, vor dem Verschenken einen Fachmann zurate zuziehen. Dieser kann abwägen, ob die Stücke noch historischen Wert besitzen.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel