5.1 C
Berlin
Donnerstag, 29. Februar 2024

BPOLD-B: Drei Jugendliche reisen mit Waffen und verbotenen Böllern ein

Top Neuigkeiten

Angermünde (Uckermark) (ots) –

Im Rahmen der vorübergehend wiedereingeführten Grenzkontrollen am ehemaligen Grenzübergang in Hohenwutzen kontrollierten Einsatzkräfte am Montag drei Jugendliche, die gefährliche Waffen und verbotene Pyrotechnik in einem Rucksack aus Polen mitbrachten.

Gegen 17 Uhr sprach ein Bürger eine Streife der Bundespolizei am ehemaligen Grenzübergang in Hohenwutzen an und berichtete von drei Jugendlichen, die gerade in Polen auf einem Markt Waffen und Böller gekauft haben sollen. Kurze Zeit später kontrollierten Beamtinnen und Beamten die drei Berliner im Alter von 13 und 14 Jahren an einer Bushaltestelle in Hohenwutzen. In einem schwarzen Rucksack fanden die Einsatzkräfte einen Baseballschläger, zwei Schlagringe, zwei als Taschenlampe getarnte Elektroimpulsgeräte und ein Springmesser. Sie fanden weiterhin sechs Pakete verbotene Pyrotechnik. Die gefährlichen Gegenstände und verbotenen Böller konnten dem deutschen 14-jährigen Jugendlichen aus Berlin-Wilmersdorf zugeordnet werden.

Die Bundespolizei beschlagnahmte die gefährlichen Waffen sowie die verbotene Pyrotechnik und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Verstöße gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz ein.

Nach Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten kam das Trio auf freien Fuß und nahm in Bad Freiwalde den nächsten Zug nach Berlin.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
– Pressestelle –
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 204 561 – 39 02
E-Mail: [email protected]
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel