0.2 C
Berlin
Samstag, 4. Februar 2023

Berufsorientierung muss heute Spaß machen – Event-Experte verrät, wie Schüler und junge Erwachsene wirkliches Interesse an Ausbildungsplätzen gewinnen

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

Nach der Schule führt für viele junge Menschen der Weg direkt ins Studium – Ausbildungen werden hingegen gemieden. Der Fachkräftemangel hat jedoch fatale Folgen für die Wirtschaft. Was können Betriebe jetzt tun, um SchülerInnen von einer Ausbildung zu überzeugen?

„Um wirklich etwas zu ändern, müssen Firmen wieder den direkten Kontakt zu den SchülerInnen suchen und sie als die Menschen sehen, die sie wirklich sind. Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass sich SchülerInnen und junge Erwachsene mit den jeweiligen Berufsbildern, den Unternehmen und ihren Fachkräften identifizieren und letztendlich Vertrauen zu ihnen aufbauen können. Das gelingt nur durch echte Begegnungen“, sagt Johannes Kirsch. Er entwickelt Konzepte wie Karriere-Speeddating am Tischkicker und verrät im folgenden Beitrag, wie Firmen endlich Auszubildende face-to-face für ihre Betriebe gewinnen.

Der Karriere Kick als Chance zur echten Begegnung zwischen Nachwuchstalenten und Unternehmen

Nachdem sich gezeigt hat, dass althergebrachte Berufsmessen nicht mehr funktionieren und digitale Formate bis heute auch keine Alternative darstellen, um das Problem des Fachkräfte- und Azubi-Mangels zu lösen, ist der „Karriere Kick“ entstanden. Der Karriere Kick wurde als eine Alternative ins Leben gerufen, um AusbildungsvertreterInnenn wie auch jungen Menschen die Möglichkeit zu eröffnen, sich als die Menschen zu begegnen, die sie wirklich sind. Denn die echte Begegnung ist heutzutage das, was wirklich zählt – insbesondere in einer digitalisierten Arbeitswelt, in der es jungen Menschen zunehmend schwer fällt, sich bei der Vielzahl an Unternehmen für einen Arbeitgeber zu entscheiden.

Unternehmen brauchen ein klares Alleinstellungsmerkmal – menschliche Faktoren, die nur in der Live-Begegnung zu erkennen sind, spielen hierbei auch für die junge Generation eine entscheidende Rolle. Die gemeinsame, spielerische Aktivität des Tischkickerns, zu der der Karriere Kick einlädt, bietet den idealen Rahmen, um Vertrauen zu schaffen: Die Gefühlsebene wird angesprochen, sodass Barrieren leichter überwunden werden können. Zudem trauen sich SchülerInnen eher, den AusbildungsvertreterInnen Fragen zu stellen, wenn sie mit ihnen auf der gleichen Ebene stehen. Etwaige Vorurteile oder negative Denkmuster können so ausgeräumt werden. So können sich junge Erwachsene bereits während des Tischkickerns mit ihrem potenziellen künftigen Arbeitgeber eine Zusammenarbeit vorstellen.

Die Rolle der digitalen Medien: Jugendliche dort erreichen, wo sie sich aufhalten

Digitale Medien sind bei den Jugendlichen heutzutage nicht mehr wegzudenken. Deshalb gilt es, ihnen genau dort zu begegnen und sie darüber zu erreichen. In diesem Sinne wurde auch die Karriere Kick App entwickelt: Über sie werden SchülerInnen genau dort abgeholt, wo sie sich aufhalten und bereits im Vorfeld der Messe auf eine einfache Weise auf ihre berufliche Orientierung vorbereitet. NutzerInnen der App können ganz einfach Termine bei den Unternehmen buchen, für die sie sich interessieren oder sich sogar direkt bei ihnen über die App mit nur einem Klick bewerben.

Ein Konzept mit Erfolg: Karriere Kick beschert Wirtschaft mit frischen Kräften

Das Konzept des Karriere Kicks hat sich bewährt: Das zeigen auch die zahlreichen positiven Stimmen der Teilnehmer und eine sensationelle Wiederbuchungsquote von über 80 Prozent. Der Erfolg der kreativen Berufsmesse zeigt außerdem, dass sich Jugendliche durchaus für verschiedene Berufsfelder und ihre Lehrstellen – so beispielsweise im Handwerk – begeistern lassen, sofern auch die menschliche Komponente im Bewerbungsverfahren zum Tragen kommt. Dazu bietet der Karriere Kick nun die ideale Möglichkeit für Unternehmen wie auch junge Erwachsene.

Zahlreiche Unternehmen, die ihre Auszubildende durch den Karriere Kick gewonnen haben, sind von dem Konzept überzeugt – und die Tendenz steigt. Ein positiver Ausblick auch für die Wirtschaft und ihre Beteiligten, denn auch sie profitiert dadurch von den dringend gesuchten frischen Nachwuchskräften.

Über Johannes Kirsch:

Johannes Kirsch ist Unternehmer, Event-Experte und Erfinder des Karriere Kicks, einer innovativen und kreativen Karriere- und Ausbildungsmesse, die die Berufsorientierung für junge Erwachsene auf ein komplett neues Level hebt und Unternehmen ermöglicht, in Zeiten des Fachkräftemangels die passenden Nachwuchskräfte zu finden. Klassische Berufs- und Ausbildungsmessen, die Unternehmen nur mäßigen Erfolg versprechen, hält der Experte für nicht mehr zeitgemäß. Die spielerische Live-Begegnung, bei der der Mensch in den Fokus rückt, ist stattdessen das, was heute nach Kirsch wirklich zählt. Mit Karriere Kick hat er ein Konzept entwickelt, das die gesamte Branche revolutioniert. Mehr Infos dazu unter: https://www.karriere-kick.de/

Pressekontakt:
Kivent GmbH
Josef-Orlopp-Straße 56
10365 BerlinVertreten durch: Johannes Kirsch

Karriere Kick


info@kivent.de

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel