3.4 C
Berlin
Samstag, 4. Februar 2023

Bargeldlos zahlen: Die besten Kreditkarten 2022

Top Neuigkeiten

Ob in Berlin, im europäischen Raum oder Übersee: Mit Kreditkarten sind Reisende bestens ausgestattet, um Freiheiten zu genießen und die Welt zu entdecken. Unnötiges Umtauschen von Währungen ist mit dem Einsatz der handlichen Karten nicht mehr nötig. Welche Kreditkarte für Weltentdecker geeignet ist, zeigt sich beim Blick in die Details.

Kreditkarten gewähren ein großes Maß an Freiheit. Im Einzelhandel, im Internet oder im Ausland sind die Karten bekannter Finanzinstitute oder Digitalbanken ein bequemes Zahlungsmittel. Anfang der 1990er-Jahre wurden Kreditkarten nur selten gezückt, doch mit dem schnellen Wachstum des Internets erwies sich diese Bezahloption als sichere Variante. Seither bieten zahlreiche Onlinehändler oder Streaming-Anbieter die Zahlungsoption per Kreditkarte neben Rechnungen, Sofortüberweisungen oder Paypal an.

Neben Amex oder Visa hat sich Mastercard als einer der größten Anbieter etabliert. Zahllose Akzeptanzstellen vereinfachen die Zahlungsvorgänge und ermöglichen es Kunden, Beträge unkompliziert zu begleichen. Die schnelle Abwicklung hat sich besonders in den Branchen bewährt, wo lange Bearbeitungszeiträume Abläufe blockieren können. Online finden sich selbstverständlich Beispiele: Klassische Banküberweisungen würden mehrere Tage Bearbeitungszeit voraussetzen, beim Online Shopping aber auch besonders im Gaming und iGaming Bereich wird dagegen die Geschwindigkeit der Kartenzahlung geschätzt. So zeichnet sich ein gutes Mastercard Casino etwa dadurch aus, dass die schnelle Überweisung von Guthaben auf das Kundenkonto in wenigen Minuten erfolgt. Die Gutschrift ermöglicht dem Nutzer ein fortlaufendes Spiel an den digitalen Tischen oder Automatenspielen und bremst ihn somit nicht aus. Dabei ist die Sicherheit durch mehrere Prüfverfahren stets gewährleistet. Auch für die Zahlungen von größeren Beträgen wie Autokäufe oder ganze Pauschalreisen sind Kreditkarten große Stützen. Sie geben Verkäufern die Sicherheit, dass der volle Betrag auf der Karte reserviert wird, was dem Kunden wiederum ermöglicht, von einem zeitlichen Aufschub bis zum wirklichen Zahlungsfluss zu profitieren. Meist beträgt dieser Zeitraum einen Monat. Die Flexibilität von Kreditkarten macht sich somit auch im Alltag bemerkbar.

Doch auch um auf Reisen keine finanziellen Hürden überwinden und hohe Gebühren für das Umtauschen von Währung zahlen müssen, lohnt sich das Zücken einer Kreditkarte. Diese vier Vertreter sollten sich Vielreisende näher anschauen.

Hanseatic Bank GenialCard

Hier ist der Name Programm! Die GenialCard der Hanseatic Bank macht Urlauber glücklich. Ohne Bedingungen, ohne Jahresgebühr und ohne Auslandseinsatzgebühren präsentiert das nordische Unternehmen einen Reisebegleiter, den man gern in seiner Tasche trägt. Zudem wird Kartenbesitzern das gebührenfreie Abheben an weltweiten Geldautomaten ermöglicht, falls die Situation doch einmal Bargeld erfordert. Selbst innovative Projekte wie das Revolving-Prinzip mit awa7 unterstützt die Hanseatic Bank und setzt sich für nachhaltige Kooperationen ein.

Barclays Visa

Ebenfalls kostenfrei und ohne Jahresgebühr stellt sich Barclays Visa auf. Kostenlose Geldabhebungen sowie gebührenfreies Bezahlen zeichnen diese Kreditkarte aus und geben dem Karteninhaber keinen Mindestumsatz vor. Die Option der unkomplizierten Rückzahlung bei Falschabbuchung minimiert die Sorgen im Falle eines Diebstahls oder unautorisierter Zahlungsvorgänge.

Vivid Money

Im Gegensatz zu Barclay und Hanseatic ist die Vivid Money-Kreditkarte noch ein eher unbekannter Anbieter. Auf ihrer Pro-Seite kann die Karte jedoch mit den Großen der Finanzbranche mithalten: Eine Jahresgebühr wird nicht fällig! Weltweit kostenlose Abhebungen sind mit einer Maximalsumme von 200 Euro gedeckelt. Wird mehr Geld an internationalen Geldautomaten abgehoben, werden Gebühren fällig. Für Zahlungen in Fremdwährungen wird 1 % des jeweiligen Betrags als Gebühr angerechnet. Dies ist jedoch noch kein Grund, sich gegen die Vivid Money Karte auszusprechen. Mit attraktiven Cashback-Angeboten, die auf Zahlungen im Ausland sowie in Deutschland gewährt werden, sparen Kunden viel Geld und holen die Gebühren auf alternativem Weg wieder in die Geldbörse. Je häufiger die Karte zum Einsatz kommt, umso schneller wächst das Cashback-Konto.

Miles & More Mastercard Gold

Meilen statt Punkte sammeln! Wer viel auf Flughäfen unterwegs ist und mit dem Flugzeug weite Strecken zurücklegt, ist mit dem Prinzip des Meilensammelns vertraut. Der Zusammenschluss zwischen Mastercard und Fluggesellschaft Lufthansa verlängert die Sammelleidenschaft in den Alltag: Mit Einsatz dieser Mastercard werden pro Bezahlung wertvolle Meilen gutgeschrieben. Einkäufe, Shoppingtouren oder das Reservieren von Mietautos spült somit weitere Meilen auf das Konto und lässt die Vorfreude auf den nächsten Urlaub wachsen. Allerdings hat die Miles & More-Karte einen erheblichen Nachteil: Mit einer Jahresgebühr von 110 Euro sind die Grundkosten extrem hoch. Jedoch gibt es bei Vertragsabschluss einen satten Bonus von bis zu 4.000 Meilen. Im Vergleich dazu ist die Jahresgebühr, die umgerechnet monatlich 9,16 Euro ausmacht, ein Haken, der in Kauf genommen werden kann. Denn Vielreisende wissen: Flüge können sehr kostspielig sein! Da zählt jede Meile.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel